Jens Wölke

Ihr Bürgermeister für Petershagen

"Petershagen
kann mehr!"
"Petershagen
kann mehr!"
Slider

Herzlich Willkommen

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

zwei Dinge liegen mir besonders am Herzen:
die Lebensqualität in allen unseren 29 Ortschaften und die Zukunftsfähigkeit unserer gesamten Stadt. Ich möchte, dass wir heute und morgen hier in unserem schönen Petershagen gut leben können.

Wählen Sie mich am 13. September 2020 zu Ihrem Bürgermeister, denn Petershagen kann mehr!

Petershagen kann mehr…

  • Bildung
  • Wirtschaftsförderung
  • Digitalisierung
  • Mobilität
  • Gesundheit
  • Bürgerservice

Da ich hier aufgewachsen bin und mit meiner Familie lebe, ist es mir ein besonderes Anliegen die Zukunft unserer Stadt gemeinsam mit Ihnen zu gestalten. Als Jurist mit Schwerpunkt unter anderem im Verwaltungs-, Steuer – und Sozialrecht bin ich auch offen für neue Ideen und Ansätze. Durch meine Kontakte über die Stadtgrenzen hinaus kann ich innovative Impulse einbringen. Ich habe Freude daran, unsere Zukunft mit Ihnen gemeinsam zu gestalten .

Gerne komme ich mit Ihnen ins Gespräch. Das gilt für die Zukunft, aber auch schon jetzt. Wenn Sie Ideen oder Bedürfnisse haben, sprechen Sie mich an.

Freundliche Grüße

 

Petershagen kann mehr

Unsere Kinder sind unsere Zukunft. Ich stehe daher für eine deutliche Verbesserung der Rahmenbedingungen für Familien, Tagesmütter, Kitas, Schulen, Ganztagsangebote und der der Vielzahl der ehrenamtlichen Vereine. Im Bildungsbereich muss ein Investitionsschwerpunkt des kommunalen Haushalts liegen. Es ist mein Anspruch ein schulartübergreifendes Konzept für die gesamte Stadt zu entwickeln, welches auch die Schulinfrastruktur einschließt.
Die Wirtschaft muss wieder zum Motor unserer Region werden, um Arbeitsplätze zu erhalten, neue zu schaffen und die Gewerbesteuereinnahmen zu sichern. Ich stehe für ein kreatives und modernes Standortmarketing ein, welches unsere Standortqualitäten und die guten Verkehrsanbindungen mit einschließt. Es muss auch mehr auf die bestehenden Unternehmen eingegangen und deren Belange berücksichtigt werden.
Wir leben im Zeitalter der digitalen Revolution und des Home-Office. Digitalisierung ist zu einem entscheidenden Standortfaktor geworden. Ich stehe daher für eine vorausschauende Standortsicherung durch flächendeckenden Glasfaserausbau.
Gerade für die Menschen, die nicht über einen Pkw verfügen, insbesondere auch für Kinder, Jugendliche und ältere Mitbürger ist Mobilität unverzichtbar. Neue Mobilitätsformen können eine attraktive Ergänzung zu bestehenden und ausbaufähigen Verkehrsangeboten bieten. Ich stehe für intelligente Mobilitätskonzepte der Zukunft, welche verkehrsträgerübergreifend ausgebaut werden müssen und aus einem Mix mit den vorhandenen Angeboten bestehen müssen.
Lebensqualität ist untrennbar mit Gesundheit verbunden. Wir müssen eine ortsnahe medizinische Grundversorgung sicherstellen durch eine ausreichende Anzahl an Hausärzten, Kinderärzten, Physiotherapeuten und ambulanten Pflegediensten. Ich stehe daher für ein aktives Anwerben von Interessenten und die Errichtung eines zentralen Ärztehauses, bei dem auch Fachärzte involviert werden.
Jeder einzelne Bürger ist eine Bereicherung für unsere Gemeinschaft. Ich stehe daher für einen erweiterten Bürgerservice durch die Einführung einer Bürgersprechstunde sowie einer modernen Beschwerde- und Eingabestelle, um zielgerichtete Hilfestellung und unkomplizierte Lösungen anbieten zu können.
Ehrenamtliches Engagement ist eine unverzichtbare Grundlage einer lebendigen und lebenswerten Stadt. Ich stehe für die Förderung des ehrenamtlichen Engagements, sei es in den Vereinen, den Bürgerinitiativen oder den freiwilligen Feuerwehren.

Bildung und Familie:

Unsere Kinder sind unsere Zukunft. Ich stehe daher für eine deutliche Verbesserung der Rahmenbedingungen für Familien, Tagesmütter, Kitas, Schulen, Ganztagsangebote und der der Vielzahl der ehrenamtlichen Vereine. Im Bildungsbereich muss ein Investitionsschwerpunkt des kommunalen Haushalts liegen. Es ist mein Anspruch ein schulartübergreifendes Konzept für die gesamte Stadt zu entwickeln, welches auch die Schulinfrastruktur einschließt.

Wirtschaftsförderung:

Die Wirtschaft muss wieder zum Motor unserer Region werden, um Arbeitsplätze zu erhalten, neue zu schaffen und die Gewerbesteuereinnahmen zu sichern. Ich stehe für ein kreatives und modernes Standortmarketing ein, welches unsere Standortqualitäten und die guten Verkehrsanbindungen mit einschließt. Es muss auch mehr auf die bestehenden Unternehmen eingegangen und deren Belange berücksichtigt werden.

Digitalisierung:

Wir leben im Zeitalter der digitalen Revolution und des Home-Office. Digitalisierung ist zu einem entscheidenden Standortfaktor geworden. Ich stehe daher für eine vorausschauende Standortsicherung durch flächendeckenden Glasfaserausbau.

Ehrenamt:

Ehrenamtliches Engagement ist eine unverzichtbare Grundlage einer lebendigen und lebenswerten Stadt. Ich stehe für die Förderung des ehrenamtlichen Engagements, sei es in den Vereinen, den Bürgerinitiativen oder den freiwilligen Feuerwehren.

Gesundheit:

Lebensqualität ist untrennbar mit Gesundheit verbunden. Wir müssen eine ortsnahe medizinische Grundversorgung sicherstellen durch eine ausreichende Anzahl an Hausärzten, Kinderärzten, Physiotherapeuten und ambulanten Pflegediensten. Ich stehe daher für ein aktives Anwerben von Interessenten und die Errichtung eines zentralen Ärztehauses, bei dem auch Fachärzte involviert werden.

Bürgerservice:

Jeder einzelne Bürger ist eine Bereicherung für unsere Gemeinschaft. Ich stehe daher für einen erweiterten Bürgerservice durch die Einführung einer Bürgersprechstunde sowie einer modernen Beschwerde- und Eingabestelle, um zielgerichtete Hilfestellung und unkomplizierte Lösungen anbieten zu können.

Mobilität:

Gerade für die Menschen, die nicht über einen Pkw verfügen, insbesondere auch für Kinder, Jugendliche und ältere Mitbürger ist Mobilität unverzichtbar. Neue Mobilitätsformen können eine attraktive Ergänzung zu bestehenden und ausbaufähigen Verkehrsangeboten bieten. Ich stehe für intelligente Mobilitätskonzepte der Zukunft, welche verkehrsträgerübergreifend ausgebaut werden müssen und aus einem Mix mit den vorhandenen Angeboten bestehen müssen.

Vita

Privates

Geboren am 15.06.1977 in Bad Oeynhausen

Aufgewachsen zunächst in Petershagen-Bierde und seit 1980 wohnhaft in Petershagen-Lahde

seit 07.06.2002 verheiratet mit Frau Silke Wölke

09.11.2002 Geburt von Tochter Leandra

20.09.2004 Geburt von Sohn Gerrit

Ehrenamtliches Engagement

Seit über 25 Jahren aktiv in diverse asiatische Kampfkünste unter anderem als Trainer von Kinder, Jugend und Erwachsenengruppen. Im Jahr 2019 erhielt ich nach einer intensiven Prüfung den 6. Schwarzengürtel (6. Dan) im Karate.

1998 – 2005 einer von vier Vorsitzenden im Gesamtvorstand des TuS Lahde/Quetzen

1998 Gründer des Vereins Karate Dan Tien Lahde e.V. und seitdem Vorsitzender und Cheftrainer

2008-2014 Schulpflegschaftsvorsitzender der Grundschule Lahde-Frille

bis 2017 Mitglied im Vorstand des Stadtsportverbandes Petershagen (zuletzt 2.
Vorsitzender)

seit 2010 im Vorstand des Gewerbe- und Verkehrsvereins Lahde e.V. -seit 2020 als 2. Vorsitzender kommissarischer Vorsitzender

engagiert im Vorstand der 1. Bürgerkompanie Lahde e.V., seit 2020 als Kompaniechef

Politischer Werdegang

Politisches Engagement

seit 2008 Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Juristen (Schwerpunkt Kommunalrecht)
seit 10.11.2009 sachkundiger Bürger im Rat der Stadt Petershagen seit 01.06.2014 ordentliches Ratsmitglied im Rat der Stadt Petershagen

Mitglied in den Fachausschüssen: Wirtschaftsförderung und Tourismus, Feuerschutzausschuss und Rechnungsprüfungsausschuss, sowie stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Schule und Sport

Beruflicher Werdegang

seit 2020

Ernennung zum Fachanwalt für Sozialrecht

seit 2012

mit einer Zweigstelle in Petershagen-Lahde

seit 2007

selbständiger Rechtsanwalt mit Kanzlei in Osnabrück
Fachlehrgänge Verwaltungsrecht, Arbeitsrecht und Sozialrecht

2004 - 2007

Juristisches Referendariat am Landgericht Bielefeld, Schwerpunkt: Steuerrecht, Stationen u.a. bei Amtsgericht Minden, Finanzamt Minden

Schulabschluss und Studium

2006 - 2008

Masterstudiengang im Steuerrecht bei der JurGrad gGmbH (WWU Münster)

1998 - 2004

Studium der Rechtswissenschaften (Uni Bielefeld), Schwerpunkt: Steuerrecht und Arbeitsrecht

1997 - 1998

Zivildienst im Altenpflegeheim „Haus Bethesda“ in Lahde

1997

Abitur am städtischen Gymnasium Petershagen

Kontakt

Jens Wölke

Nienburger Straße 15
32469 Petershagen